DAS WEINHAUS HISS 

Nach einem Jahr intensiver Planung lud Familie Hiss Mitte Juni 2018 zur langersehnten Eröffnungsfeier ihres neuen Weinhauses in Eichstetten am Kaiserstuhl. Im Vorfeld der Bauarbeiten und als Teil eines tragfähigen Gesamtkonzeptes haben wir für das Weingut Hiss jene Visualisierungen und Storytellings entwickelt, die einerseits dem „Wein vom Kaiserstuhl” ein neues Gesicht geben und andererseits die unterschiedlichen Weinlinien umschreiben.

Das neue Weinhaus der Familie Hiss in Eichstetten am Kaiserstuhl

Moderne Architektur für hervorragende Weine

Zeitgleich mit der höchst erfreulichen Auszeichnung von insgesamt 7 Gold- und 9 Silbermedaillen bei der Wiener AWC startet 2016 auch der Neubau im Herzen von Eichstetten. Auf insgesamt 4 Ebenen, einer Dachterasse und einem neuen Fasskeller entfaltet sich die Weinwelt der Familie Hiss in einem transparenten Glashaus vom Wiener Architekturbüro department west, unter Leitung des Planungsbeauftragten Markus Spitzbart.

Hinter der transparenten Glasfassade befindet sich die gesamte Weinwelt von Fasskeller bis Verkostung, Verkauf und Eventbereich

Der Wein vom KAISERSTUHL

Mit der Visualisierung des Kaiserstuhls bedienen wir uns vorhandener Kopfgeschichten, die bildlich umgesetzt das Weingut Hiss und den Wein vom Kaiserstuhl untrennbar mit der Weinregion am Rhein verbinden. Damit wird unverwechselbare Identität geschaffen.

Markenbildung für den „Wein vom Kaiserstuhl” durch visualisierte Umsetzungen

Die WEINWELT von Hiss

Mit der Ausarbeitung einer eigenen WEINWELT zwischen ständigen, eigenständigen, bodenständigen, beständigen und unanständigen Weinen haben wir den Grundstein für ein tragfähiges Marketing und Verkaufskonzept gelegt, welches Hiss repräsentativ und höchst individuell und unverwechselbar in die Zukunft begleiten wird.

Wer sich um bodenständige Qualität bemüht, die ständig verbessert wird und auch durchaus eigenständig schmeckt, der macht irgendwann beständig guten Wein, für den er unanständige Auszeichnungen bekommt.

Ziel war nicht nur ein individuelles und durchgängiges Etikettenkonzept zu etablieren, sondern gleichzeitig auch Freiraum für zukünftige und neue Weine zu schaffen, ohne den eingeschlagenen Weg verlassen zu müssen. Auch die unverwechselbare Wiedererkennbarkeit im Regal kann damit garantiert werden. Ein Konzept also, das sich auch als „Brandland” im Weinhaus Hiss wiederfindet und von uns entsprechend inszeniert wurde.

 „unanständig“ gute Weine – szenisch interpretiert mit Motiven aus dem „Garten der Lüste” 

„beständige” Brände in badischer Tracht, 

„eigenständige” Weine im Regal

Weingut Hiss Gestaltung

Eingang, Fasskeller und gebrandetes Sommerfeeling für das Weinhaus Hiss

Auch für Objektbeschriftung und Wein-Inszenierungen zeichnen wir als Ideengeber verantwortlich.
Wir wünschen Familie Hiss viel Freude mit ihrem neuen Gebäude und denken, dass diese Investition und dieser mutige Schritt letztlich auch der ganzen Region rund um den badischen Kaiserstuhl zu Gute kommt und die Qualität der badischen Weine neu definieren wird.

 
Planungsbeauftragter, Umsetzung: Spitzbart & Partners
Architektur: Department West / Norbert Grabensteiner
Etikettenkonzept, Corporate Design: Traktor41 / Jörg Hoffmann
Brandland, Ideen und Inszenierung: Traktor41 / Jörg Hoffmann, Doris Kirschhofer
Objektbeschriftung: Traktor41 / Jörg Hoffmann, Thomas Gruber
 
Fotos, Text: ©Jörg Hoffmann / Traktor41